Profiling

Beim Profiling wird in unserem Sinne ein Gesamtbild einer Persönlichkeit angelegt, welches für verschiedene Zwecke verwendbar ist. Hierfür werden Daten gesammelt, analysiert und ausgewertet. Das Profiling gibt es jedoch generell in verschiedenen Bereichen.

  • In der Kriminalistik wird es verwendet um Täterprofile zu erstellen um anhand derer den Täter zu fassen. Dabei werden auch Bewegungsprofile zur Terrorismusbekämpfung erstellt und es wird für die vorhersagende Polizeiarbeit verwendet. Diese steuert anhand von berechneten Wahrscheinlichkeiten aus analysierten Falldaten den Einsatz von Polizeikräften.
  • Im Marketing wird Profiling zur Erstellung von Kundenprofilen genutzt, die eine Vorhersage und Beeinflussung von Kaufentscheidungen ermöglichen sollen. Weiterhin werden Benutzerprofile erstellt, anhand von besuchten Webseiten und deren Aufrufzeiten. Persönlichkeits-, Verhaltens- und Bewegungsprofile werden ebenfalls erstellt (durch z.B. Tracking, Cookies und veröffentlichen Informationen).
  • Auch im Bereich der Software-Programmierung gibt es Profiler als Programmierwerkzeuge. Dieser analysiert das Laufzeitverhalten eines Programms und deckt damit Problembereiche auf. Das dabei erstellte Profil wird Perfomance-Profile genannt. Probleme können z.B. in der Speichernutzung oder der Geschwindigkeit liegen.
  • In der Psychologie im Allgemeinen bezeichnet Profiling das Erstellen eines Persönlichkeitsprofils. Im Personalwesen gibt es ebenfalls die Persönlichkeitsanalyse, aber auch die Eignungsdiagnostik.

Profiling ist daher ein sehr vielfältiger Begriff aus vielen unterschiedlichen Bereichen. Dennoch befasst es sich immer mit der Auswertung von Daten und dem Erstellen eines Gesamtbildes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.