Corona, COVID-19, SARS-CoV-2

Corona – Gefährdungsvermeidung in der Personalarbeit


ValueProfilePlus ist Corona sicher

Lassen Sie Ihr Recruiting nicht durch Corona ausbremsen!

Von vielen Kontakten haben wir gehört, dass die Sorge um die Ansteckungsgefahr in der aktuellen Corona Pandemie dazu führt, dass auch Bewerbungsgespräche abgesagt oder erst gar nicht vereinbart werden. Ob von HR, durch die Führungskräfte oder die Bewerber – der Effekt ist, dass das Recruiting zum Erliegen kommt und die geplante Unternehmensentwicklung Schaden nimmt. Auch wenn das Thema für die ganze Personalarbeit spannend ist, picken wir hier das Recruiting heraus. Der Grund ist, dass hier auch externe und unbekannte Personen ins Unternehmen kommen. Außerdem ist die Personalauswahl ein erfolgskritischer Faktor und Bewerber heutzutage nicht in beliebiger Menge verfügbar. Ohne Bewerberqualifizierung bleibt der Prozess stecken und die Ziele werden nicht erreicht. Die Verschiebung der Entscheidung ist dabei nicht das einzige Risiko für den künftigen Unternehmenserfolg. Möglicherweise ist dann, sobald Gespräche wieder möglich sind, der Wettbewerb schneller oder hat den Kontakt besser gepflegt und erhält dadurch den Bewerberzuschlag. Die Stagnation dehnt sich zeitlich aus und die Planungen gehen daneben. Eine Problematik, die derzeit niemand brauchen kann.

Die Lösung liegt in wenigen einfachen Maßnahmen

1. Kümmern Sie sich um Ihre Kandidaten

Zum einen sollte man, wenn schon keine Gespräche möglich sind, den Kontakt zum Bewerber möglichst positiv geprägt und eng halten. Eine transparente, nicht hysterische Haltung zeigt Souveränität und Wertschätzung. Somit wird verständlich, warum sich ein Prozess ggf. verzögert oder Einladungen zum Vorstellungsgespräch (noch) nicht erfolgen. Sobald sich die Situation entspannt, kann man dann auch zeitnah wieder loslegen, ohne hektisch und unkoordiniert zu wirken.

2. Kontaktlose Eignungsdiagnostik

Das Ziel eines Bewerbungsgespräches ist es, den Menschen kennen zu lernen. Die fachliche Eignung hat man prinzipiell bereits durch Unterlagen elektronisch geklärt. Mit ValueProfilePlus kann man nun ohne persönlichen, körperlichen Kontakt seine Eignungsdiagnostik objektiv, valide und reliabel fortsetzen, ohne Zeit zu verlieren. So hält man sich den Bewerber “warm”, gewinnt wertvolle Informationen und kann die Gespräche auf ein wissenschaftlich abgesichertes Minimum reduzieren. Da das Bestfit-Management wissenschaftlich gesichert zeigt, ob ein persönlicher Termin Erfolg verspricht, führt man nur noch aussichtsreiche Gespräche. Ein Vorteil, der generell dem Auswahlprozess gut tut und Aufwand minimiert.

3. Professionelles Vorgehen

Laden Sie deshalb Ihre Kandidaten zu ValueProfilePlus ein und kommunizieren Sie die Vorteile.

Beispiel (so könnten Sie Ihre Kandidaten einladen):

Sie sind uns als Mensch sehr wichtig Deshalb nutzen wir ValueProfilePlus als professionelles Eignungsdiagnostik-Tool, welches Sie individuell wertschätzend erfasst

Wir möchten Sie in der aktuellen Situation ebenso nicht gefährden, wie später, sobald Sie bei uns arbeiten Deshalb verzichten wir auf Ihre persönliche Präsenz und ersetzen das Erstgespräch durch ValueProfilePlus und ein anschließendes Telefonat

Durch den Einsatz der wissenschaftlich fundierten Eignungsdiagnostik ValueProfilePlus gehen wir ohne Risiko den nächsten Schritt mit Ihnen So nutzen wir die Zeit der Zurückhaltung, um Sie anschließend bei entsprechender Eignung direkt zum “Zweitgespräch” einzuladen

Mit diesen einfachen Schritten können Sie Ihren Recruiting-Prozess aufrecht halten und ohne Reisen und ohne persönliche Präsenz den Kontakt zu Ihren Kandidaten halten – ohne Corona-Risiko. Sie grenzen sich dabei gleichzeitig zu anderen Stellenanbietern nachhaltig ab und optimieren Ihre Prozesse.

Flatrate als Lösung

In unserer ValueProfilePlus-Flatrate bieten wir Ihnen alles was Sie zum Durchstarten benötigen zu einem bestechenden Preis.   Sollten Sie Fragen haben, wie Sie durch ValueProfilePlus auch in anderen Phasen des HR-Lifecycle Risiken minimieren können, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

TIPP: Fragen Sie Ihren Arbeitsschutzbeauftragten, was er zur Gefährdungsbeurteilung und geeigneten Maßnahmen sagt, um rechtlich nicht in eine Falle zu tappen. Diese müssen Sie übrigens auch als Kleinstunternehmen machen, denn es gibt keine “Freigrenze” mehr.

2 Idee über “Corona, COVID-19, SARS-CoV-2

  1. A.Müller sagt:

    Es wäre gut, wenn sich Unternehmen, so wie im Beitrag beschrieben, im Bewerberprozess verhalten würden. Stagnation ist aus Bewerbersicht nicht nachvollziehbar, denn entweder hat das Unternehmen Ziele, oder nicht. Dass sie derzeit von der aktuellen Lage beeinflusst werden, ist klar. Aber Stillstand ist keine Lösung.

  2. Simone T. sagt:

    Als ValueProfilePlus-Anwender kann ich jedem Leser dieses Beitrages nur raten, seinen Prozess schnellstmöglich umzustellen. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich der Aufwand generell stark verringern lässt und die Treffsicherheit des Bestfitmanagements oftmals besser ist, als die Schätzungen der Führungskräfte!

Kommentare sind geschlossen.